Spiel, Spaß und inhumane Schlachtung im Escape: CATASTROFEAR, DISBLIEF und MACABRE DEMISE

Kleine Clubgigs waren ja schon immer wie der Rohrzucker im Mojito, aber besonders seitdem die Pestilenz die Welt fest im Griff hat, versüßen gerade sie das Konzertleben auf eine ganz besondere Weise. Wie schön ein intimer Abend mit alten und neuen Freunden sein kann, bewies der Death Metal Cocktail aus CATASTROFEAR, DISBLIEF und MACABRE DEMISE.

Bereits Solotötungsmaschine Andreas Rieger, dem geneigten Schädelwackler eher unter dem Namen MACABRE DEMISE geläufig, war am Freitag als Opener das erste Highlight des Abends. Nur mit seiner E-Gitarre und einem Handy voller Backing Tracks bewaffnet, präsentierte MACABRE DEMISE sich als astreiner Ersatz für die kurzfristig ausgefallenen MEPHOBIA. Bayrischer Charme, maßlose Selbstironie und ein regelmäßiges „PROST!!“ nach/vor jedem Song sichern eben eine würdige(nde) Reaktion vom bereits zahlreich erschienenen Publikum.

Bei CATASTROFEAR ging es nicht weniger frontal aggressiv weiter. Bei den Publikumslieblingen und Lokalhelden merkte man, wie gut es tat, endlich wieder vor einem abgehenden Publikum aufzugeigen. Wie schon bei MACABRE DEMISE zuvor, wusste man auch bei CATASTROFEAR nicht, wer eigentlich mehr Spaß an der Sache hatte – Band oder Publikum. Ist ja auch wurscht, denn es war einfach nur wunderbar! Old School Death Metal der Sonderklasse, tolle Menschen vor und auf der Bühne und ein Konzert, das in den letzten zwei Jahren wirklich gefehlt hat.

Catastrofear Setlist Escape Metalcorner, Vienna, Austria 2021

DISBELIEF stellten dann den krönenden Abschluss und lieferten einen Querschnitt aus den letzten 30 Jahren ihres Schaffens. Thrashiger Death vom Feinsten mit grantig rausgegrowlten Vocals und einem Artillerietrommelfeuer als Fundament, bei dem sogar die Kellergewölbe des Escapes gehörig wackelten. Ein Fest!

Disbelief Setlist Escape Metalcorner, Vienna, Austria 2021